EG2_U3_Gr4a

eg2_u3_gr4_12

 

 

 

 

 

Zu 1) Bei einsilbigen Adjektiven wird bei der Steigerung das Suffix -er bzw. -est angehängt.

Zu 2) Bei dreisilbigen Adjektiven wird ein more bzw. (the) most vorangestellt. (Bei zweisilbigen Adjektiven ist es schwieriger: manche fallen in Gruppe 1 und andere in Gruppe 2. Siehe mehr dazu weiter unten.)

eg2_u3_gr4_3

 

 

Zu 3) Bei kurzbetonten einsilbigen Adjektiven wird der Endkonsonant g/t/d verdoppelt.

eg2_u3_gr4_4

 

 

Zu 4) Bei Adjektiven mit einen stummen -e am Ende (im Auslaut) wird nur ein -r angehängt.

eg2_u3_gr4_5

 

 

Zu 5) Zweisilbige Adjektive auf -y werden mit -ier bzw -iest gesteigert. Entscheident ist dabei die zweisilbige Aussprache (nicht die Schreibung): “lovely” scheint in der Schreibung drei Silben zu haben, wird aber zweisilbig ausgesprochen:  [‘l∧vli]. Deshalb ist die Steigerung von “lovely” > lovelier , (the) loveliest.

Einige andere zweisilbige Adjektive können die Steigerung auch mit -er bzw. -est bilden, insbesondere Adjektive mit einem unbetonten Vokal amEnde:

clever, cleverer, cleverest

narrow, narrower, narrowest

quiet, quieter, quietest

simple, simpler, simplest

Dagegen können zweisilbige Adjektive, die auf -ful enden, nicht mit -er/-est gesteigert werden, sondern werden mit more bzw. most gesteigert:

useful, more useful, most useful

careful, more careful, most careful

harmful (“schädlich”), more harmful, most harmful

6. Einige Adjektive haben eine unregelmäßige Steigerung:

eg2_u3_gr4_6

Attention: Beachten Sie den Superlativ “worst“; denn Ihre Kinder bilden den Superlative manchmal von worse zu “worsest” und sprechen ihn auch so aus: “wörsest”

Sie können die allgemeine Übersicht zur Steigerung der Adjektive hier herunterladen:

eg2_u3_gr4a